Patientenanfrage  L.G aus Augsburg

Mein Arzt hat mir zu einer besonders guten Mundhygiene geraten, da ich demnächst mit einer Chemotherapie beginne, die die Mundschleimhaut häufig schädigt. Was genau ist damit gemeint?

Antwort

Entzündungen der Mundschleimhaut, auch orale Mukositis genannt, lassen sich unter bestimmte Chemotherapien nach bisherigem Kenntnisstand nicht sicher verhindern, auch die beste Pflege garantiert keinen vollständigen Schutz. Trotzdem hat eine gute Mundhygiene Einfluss auf das Ausmaß der Schädigungen und das Risiko einer zusätzlichen Infektion. Leiden Sie bereits vor Behandlungsbeginn unter Entzündungen von Zahnfleisch oder Mundschleimhaut, sollten Sie vorab unbedingt zum Zahnarzt gehen.

Tägliches Zähneputzen ist für die meisten Menschen eigentlich selbstverständlich. Doch wer wunde Stellen im Mund und vielleicht sogar Schmerzen hat, macht häufiger eine Ausnahme von der gewohnten Mundpflege. Trotzdem bleibt Zähneputzen wichtig. Sind noch keine Entzündungen im Mund aufgetreten, gehört eine gute Mundhygiene zu den vorbeugenden Maßnahmen. Aber auch wenn schon Entzündungen vorhanden sind, ist die Zahn- und Mundpflege wichtig. Empfohlen wird eine gründliche Reinigung mit einer weichen Zahnbürste und eine milde Zahncreme ohne Menthol und ätherische Öle. Zusätzlich sollte nach jeder Mahlzeit (und bei Bedarf auch zwischendurch) der Mund gründlich gespült werden. Von alkoholhaltigem Mundwasser und Kamillentee raten die Fachleute ab, da sie die Mundtrockenheit verstärken. Gut geeignet dagegen ist Salbeitee, eine Kochsalzlösung oder, die speziell für die Mukositisvorbeugung und -behandlung entwickelte Lösung aus OPC Mucopads.

Ob Sie Zahnseide, Interdentalbürstchen oder eine Munddusche benutzt können, ohne das Zahnfleisch durch kleine Verletzungen zu gefährden, erfragen Sie bitte bei Ihrem behandelnden Arzt – dies hängt vom Ausmaß der Reizung durch die Chemotherapie ab.

Um die Lippen vor dem Austrocknen zu schützen, sollten Sie mehrmals täglich fetthaltige Cremes oder Pflegestifte auftragen. Da manche Therapien die Speichelproduktion einschränken, kann es auch notwendig werden, Beläge im Mund regelmäßig mit einem weichen Zellstofftuch zu entfernen. Auch hier helfen regelmäßige Mundspülungen mehrmals am Tag.

Herausnehmbarer Zahnersatz sollte möglichst oft aus dem Mund entfernt und wie gewohnt intensiv gereinigt werden. Achten Sie besonders gut auf Druckstellen, da diese sich leicht entzünden können.

Firmensitz

SIMA GmbH & Co. KG

Wiedener Str. 20
83135 Schechen

Tel + 49 (0) 8031. 90 059 – 5
Fax + 49 (0) 8031. 90 059 – 630

info@sima.bio

Backoffice

Print Friendly, PDF & Email